Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


§1 Anmeldung / Bestätigung
Mit schriftlicher, elektronischer, mündlicher oder fernmündlicher Anmeldung für eine Reise bietet der Reiseinteressent dem Veranstalter Skiclub Untertaunus (im folgenden SCU genannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag wird für den Veranstalter SCU verbindlich, wenn dieser dem Reiseinteressenten die Buchung und den Preis der Reise schriftlich oder elektronisch bestätigt. Liegen dem Reiseinteressenten bei telefonischer Anmeldung die Reise- und Zahlungsbedingungen nicht vor, wird der SCU die Reisebedingungen mit der Reisebestätigung / Rechnung übersenden.
Die Anmeldebestätigung erhält der Reiseinteressent in der Regel bei Vertragsabschluss, ansonsten unverzüglich nach der Anmeldung. Sie enthält alle wesentlichen Angaben über die gebuchten Reiseleistungen. Sollte der Inhalt der Reisebestätigung/Rechnung vom Inhalt der Anmeldung des Reiseinteressenten abweichen, so ist der SCU an das Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende innerhalb dieser Frist die Annahme erklärt. Die Annahme kann auch durch Zahlung erfolgenden, sofern der SCU bei der Übersendung auf die Änderung hinweist.
§2 Bezahlung
Der Preis ist nach erfolgtem Vertragsabschluss und 30 Tage vor der Reise fällig.
Zur Absicherung der Kundengelder hat der Verein SCU eine Insolvenzversicherung abgeschlossen. Ein Versicherungsschein befindet sich auf der Reisebestätigung. Die Bezahlung erfolgt per Banküberweisung. Der Betrag muss vom Reisenden unter Angabe der Rechnungsnummer, Mitgliedsnummer, Fahrt und dem Teilnehmernamen überwiesen werden an: IBAN DE25510917000054555008, BIC VRBUDE51XXX, vr-Bank Untertaunus e. G.
Wird der Reisepreis bis zum Reiseantritt nicht vollständig bezahlt, ist der SCU zur Auflösung des Reisevertrages und zur Berechnung von Schadenersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittspauschale berechtigt, sofern nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ein Rücktritt wegen berechtigtem Reisemangel vorlag.
§3 Leistungen und Preis
Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im SCU Heft oder der SCU Website, die der jeweiligen Veranstaltung bzw. jeweiligen Fahrt zugeordnet sind.
Vor Vertragsabschluss kann der Veranstalter jederzeit eine Änderung der Leistungsbeschreibungen vornehmen, über die der Reisende vor Buchung informiert wird.
Nimmt der Reisende die von ihm bezahlte Leistung aus in seiner Person liegenden Gründen nicht in Anspruch, gewährt der SCU nur dann eine Teilerstattung, wenn der Leistungsträger eine Gutschrift erteilt. Dies gilt nicht, wenn es sich um eine völlig unerhebliche Leistung handelt.
Bei Reisen mit Alterstaffelung im Reisepreis ist das Alter bei Reisebeginn maßgeblich.
Für die Skiausrüstung ist der Reisende selbst verantwortlich, sofern nicht vertraglich etwas abweichendes vereinbart ist.
§4 Jahresmitgliedschaft
Gäste, die für die Teilnahme an einer Fahrt eine Jahresmitgliedschaft abschließen, tuen dies unabhängig vom Buchungszeitpunkt für das Kalenderjahr des Fahrtenbeginns.
Sollte sich eine Fahrt über Silvester bis in ein neues Kalenderjahr erstrecken, so verzichtet der Skiclub freiwillig auf einen zweiten Jahresbeitrag.
§5 Reiserücktrittsversicherung (optional)
Der SCU empfiehlt den Abschluss eines umfassenden Reiseversicherungs-Pakets, insbesondere inklusive einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Über den SCU kann optional eine Reiserücktrittskostenversicherung mit folgenden Bedingungen abgeschlossen werden.
Der Abschluss des Reiserücktritt Schutzes muss bei Buchung der Reise erfolgen, ein späterer Abschluss ist nicht möglich. Die Reiserücktritt Versicherung gilt jeweils nur für die gemäß Anmeldebestätigung gebuchtes Reise.
Der SCU befreit den einzelnen Teilnehmer von den ggf. entstehenden Kosten aus §6 „Rücktritt des Reisenden“. Kosten bei Dritten sowie eine späte Anreise oder ein Abruch der Reise sind nicht abgedeckt. Versicherungsschutz besteht nur für die namentlich auf der Buchungsbestätigung aufgeführte Person. (Bei einer Familienfahrt werden nur die Rücktrittskosten des. z.B. kranken Teilnehmers erstattet.)
Versicherte Gründe: Unerwartete und schwere Erkrankung (z.B. kürzlich eingetretene Knochenbrüche, Bänderrisse), Schwere Unfallverletzung, betriebsbedingte Kündigung, Tod, Tod von Verwandten ersten Grades sowie folgende Angehörige: Ehegatte und Geschwister.
Als Nachweis sind Sterbeurkunde, Kündigungsbestätigung oder ein ärztliches Attest über einen der versicherten Gründe zu erbringen. Im Fall von Erkrankung ist der Teilnehmer verpflichtet eine Nachprüfung bei einem Arzt der Wahl des SCUs durchführen zu lassen.
Ein Selbstbehalt besteht nicht.
Die Höhe der Prämie wird bei der Buchung angegeben.
§6 Rücktritt des Reisenden
Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim SCU. Bei einem Rücktritt des Reisenden verliert der SCU den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Er kann jedoch eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen. Die Höhe bestimmt sich nach dem Reisepreis und bis 31 Tage vor Reiseantritt 20%, ab 30 Tage vor Reiseantritt 40% und ab 14 Tage vor Reiseantritt 75% des ausgeschriebenen Reisepreises.
Der Veranstalter behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit der Veranstalter nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.
Es bleibt den Reisenden unbenommen den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind, als die vom Veranstalter angewandte Kosten-Pauschale ergeben hatte.
§7 Rücktritt des SCU
Der Veranstalter kann bis zu zwei Wochen vor Beginn der Reise von dem Vertrag zurücktreten, wenn die im Prospekt SCU - Heft bzw. auf der SCU - Website oder in der Reisebestätigung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Im Fall eines solchen Rücktritts werden dem Reisenden bereits geleistete Zahlungen auf den Reisepreis umgehend zurückerstattet.
Der Veranstalter kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist auch während der Reise kündigen, wenn der Teilnehmer mit seinem Verhalten (z.B. exzessiver Alkoholkonsum) die reibungslose Durchführung der Reise (oder Schneesporttraining) trotz einer entsprechenden Abmahnung (durch den vom Veranstalter beauftragten Fahrtenleiter) wesentlich stört oder behindert. Der Veranstalter behält jedoch den Anspruch auf den Reisepreis. Etwaige Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Teilnehmer selbst. Der Veranstalter muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt werden.
§8 Personenbeförderung
Der Skiclub beauftragt in seinen Fahrten nur solche Beförderungsunternehmen, die Inhaber einer Personenbeförderungsgenehmigung sind.
Die Auftragnehmer sind in der Regel: Scherer Reisen Omnibus Gesellschaft mbH, Gebrüder Schermuly GmbH & Co KG oder Wahl Reisen e.K..
Auf Anfrage informiert der SCU interessierte Reisende über das jeweils beauftragte Personenbeförderungsunternehmen.
§9 Gewährleistung / Haftung
Dem Reisenden stehen die gesetzlichen Gewährleistungsrechte (§§651 c ff. BGB) und Schadenersatzansprüche zu. Die vertragliche Haftung des SCU auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch groß fahrlässig durch den SCU herbeigeführt worden ist. Die Beschränkung der Haftung auf den dreifachen Reisepreis gilt auch, soweit der SCU für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
§10 Datenschutz
Der SCU verarbeitet die Daten des Reisenden ausschließlich zur reisevertraglichen oder satzungsgemäßen Leistungserbringung. Dies schließt unter anderem Informationen zur Förderung des Breitensports (Info für gleichartige Folgeveranstaltungen sowie den jährlichen Versand des Vereinsheftes) ein. Der Teilnehmer genehmigt bis auf Widerruf die Veröffentlichung von Reiseberichten sowie Sportfotos bzw. Sportvideos in den regelmäßig vom Verein genutzten Kommunikationskanälen. Der Skiclub Untertaunus e.V. stellt jedem Mitglied kostenlos einen Sportausweis zur Verfügung. Für die Erstellung und den Versand des Ausweises beauftragt der SCU die Deutsche Sportausweis GmbH (DSA) und übermittelt folgende Daten: Namen, Geburtstag, Anschrift und Erstsportart.
§11 Ausweis
Zu allen Fahrten ist der Personalausweis oder Reisepass mitzunehmen